Fricke + Kollegen Steuerberater PartmbB

Funktionen

Autor

by atikon.com

Verlauf

Steuernews für Mandanten

Steuerfreibeträge 2017

Höhere Freibeträge und Kinderzuschläge ...mehr

Weihnachtsgeld und Mindestlohn

Weihnachtsgeld auf Mindestlohn anrechenbar ...mehr

Erbschaftsteuerreform beschlossen

Eckpunkte zur Erbschaftsteuerreform ...mehr

US-Quellensteuern

Ausgeschüttete Dividenden werden im Regelfall an der Quelle, das heißt beim Unternehmen selbst endbesteuert. ...mehr

Gesetzentwurf zur Flexi-Rente

Teilrente mit Hinzuverdienst kombinierbar ...mehr

Urlaubsansprüche zum Jahreswechsel

Nicht jeder Arbeitnehmer hat 2016 seinen gesamten Jahresurlaub genommen. ...mehr

Steuerabzug für Unterhaltszahlungen

Der Abzug einer zumutbaren Belastung, wie dies bei außergewöhnlichen Belastungen im Regelfall erfolgt, ist auf den Unterhaltshöchstbetrag nicht vorgesehen. ...mehr

Aufbewahrungsfristen

Wichtige Infos zu den Aufbewahrungspflichten finden Sie hier. ...mehr

Urlaubsansprüche zum Jahreswechsel

Winterlandschaft

Hinweispflichten der Arbeitgeber

Nicht jeder Arbeitnehmer hat 2016 seinen gesamten Jahresurlaub genommen. Arbeitgeber sollten daher zum Jahresende Bilanz ziehen und ihre Mitarbeiter entsprechend informieren. Das Landesarbeitsgericht (LAG) Köln urteilte am 22.4.2016, (Az. 4 Sa 1095/15), dass das Unionsrecht so auszulegen ist, „dass der Arbeitgeber verpflichtet ist, den Urlaubsanspruch von sich aus auch ohne ein Urlaubsverlangen des Arbeitnehmers zu erfüllen“.

Urlaubsanspruch

Üblicherweise sind Arbeitnehmer verpflichtet, ihren Jahresurlaub innerhalb des Kalenderjahres vollständig zu nehmen. Gemäß § 7 Abs. 3 Satz 1 und 2 Bundesurlaubsgesetz (BurlG) verfällt ein nicht im jeweils laufenden Kalenderjahr genommener Urlaub, wenn die für eine Übertragung in das nächste Kalenderjahr erforderlichen dringenden betrieblichen Gründe nicht vorlagen. In der Regel kann Urlaub jedoch bis zum 31. März des Folgejahres übertragen und genommen werden.

Revision

Das LAG Köln hat in dem genannten Fall für die Jahre 2012 und 2013 einen Schadensersatzanspruch des Arbeitnehmers wegen der ständigen gegenteiligen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts zwar ausgeschlossen. Es fehlt insoweit am Verschulden des Arbeitgebers. Doch ist gegen das genannte Urteil vor dem Bundesarbeitsgericht ein Revisionsverfahren anhängig (Az. 9 AZR 541/15). Bis zum Abschluss dieses Verfahrens sollten Arbeitgeber ihre Mitarbeiter zum Jahresende gezielt auf noch nicht beantragten und genommenen Urlaub hinweisen.

Stand: 29. November 2016

Bild: Michael Zimberov - Fotolia.com

Anschrift

Görlitzer Straße 21
83395 Freilassing

T. +49/8654/4960-0
F. +49/8654/4960-50


www.fricke-g.de

Neues Forschungszulagengesetz

Steuerliche Förderung von Forschung und Entwicklung ...mehr

Fallstricke beim elektronischen...

Fahrtenbuch muss Fahrtanlässe enthalten ...mehr

Zinseinspruch gegen die Gewerbesteue...

Keine Bindungswirkung für Kommunen ...mehr

Erbschaftsteuer-Richtlinien 201...

Neue Verwaltungsvorschriften ...mehr

Mitarbeiterentsendung 2019

Neues BMF-Schreiben ...mehr

Grunderwerbsteuer beim Unternehmenskau...

Der Share Deal ist die übliche Methode bei Kapitalgesellschaften. ...mehr

Kurzzeitige Vermietung steuerunschädlic...

Ausschließlich zu privaten Wohnzwecken genutzte Immobilien können ohne Beachtung jeglicher... ...mehr

Brexit verschoben

Die EU-Staats- und Regierungschefs haben sich auf dem Sondergipfel in Brüssel am 11.4.2019... ...mehr

hCards

Logo von Fricke + Kollegen Steuerberater PartmbB
Fricke + Kollegen Steuerberater PartmbB, work: Görlitzer Straße 21, 83395 Freilassing, Deutschland, work: +49/8654/4960-0, fax: +49/8654/4960-50

Logo von Atikon
Atikon, work: Kornstraße 15, 4060 Leonding, Österreich, work: +43 732 611266 0, fax: +43 732 611266 20